Verkauf der Marty + Partner Ingenieurbüro AG an die Scherler AG

Im Jahr 1971 wurde das Planungsbüro Marty durch Ernst Marty in Zürich gegründet und mit der Beteiligung von Fredi Bühlmann 1996 in die Marty + Partner Ingenieurbüro AG mit Sitz in Zollikon überführt. Seit der Gründung konnte die Firma dank der guten Leistungen und dem damit verbundenen Engagement der Mitarbeitenden stetig ausgebaut werden.

Mit dem Erreichen des Pensionsalters von Fredi Bühlmann als Firmeninhaber ist der Zeitpunkt gekommen, die Weichen in eine neue Richtung zu stellen. Mit Freude können wir über die Nachfolgeregelung bei der Marty + Partner Ingenieurbüro AG informieren. Am 26. März 2015 hat die Scherler AG, Beratende Ingenieure für Elektroanlagen Luzern, 100% der Aktien der Marty + Partner Ingenieurbüro AG übernommen. 

Ganz im Sinne von Fredi Bühlmann führt die neue Inhaberin die Marty + Partner Ingenieurbüro AG als eigenständige Tochterunternehmung am bestehenden Standort in Zollikon weiter und stellt mit den bestehenden Mitarbeitenden die Kontinuität für die Abwicklung des vielseitigen Spektrums der Kundenaufträge sicher. 

Die Firma Scherler AG, Luzern, gehört seit 1966 zu den führenden Ingenieur-Unternehmungen im Bereich der Elektroplanung und deckt einen grossen Teil der Engineering-Dienstleistungen in der Gebäudetechnik ab. Mit ihren Tochtergesellschaften ist die Gruppe zudem in den Bereichen Gebäudeautomation/MSRL, ICT-Dienstleistungen sowie Verkehrstechnik an verschiedenen Standorten in der Zentralschweiz, in Graubünden und im Tessin erfolgreich tätig und ist nun auch in Zollikon vertreten.

Die Scherler AG, Luzern, und die Marty + Partner Ingenieurbüro AG haben bereits in der Vergangenheit fachspezifisch ergänzend eng zusammengearbeitet und sind aktuell seit über einem Jahr als Ingenieurgemeinschaft mit der Umsetzung des BSA – Projektes Seetalplatz in der Gemeinde Emmen beschäftigt. 

Die operative Führung der Marty + Partner Ingenieurbüro AG liegt künftig beim langjährigen Mitarbeiter Alex Winter, er wird unterstützt von Jan Fischer als stellvertretender Geschäftsführer. Damit ist ein reibungsloser Übergang in die Zukunft gewährleistet. 

Ernst Marty, Fredi Bühlmann, Stephan Frey und Adrian Kambli