Offene Zentralen-Schnittstelle (OZS) für Lichtsignalanlagen

  • Für alle Anwender offen gelegte Schnittstelle
  • Für die Kommunikation zwischen den Knotensteuergeräten und einer Zentrale
  • Keine Lizenzen erforderlich
  • Keine Mitgliedschaft in Anwenderorganisation erforderlich
  • Für eine echtzeitnahe Koordination von Knotensteuergeräten
  • Für die Fernüberwachung von Knotensteuergeräten
  • Für die Versorgung der Knotensteuergeräte an einer Zentrale
  • Für den Einsatz mit FESA und anderen Steuerverfahren
  • Für die Anbindung von Steuergeräten verschiedener Hersteller und Generationen
  • Mehrfach eingesetzt und bewährt

Die OZS-Schnittstelle beinhaltet bei allen Versionen eine Prozessdaten- und eine Versorgungsschnittstelle.

In der Prozessdatenschnittstelle bzw. Echtzeitschnittstelle werden alle für die zeitliche Auswertung, Abschnittsregelung und Darstellung notwendigen Ereignisse und Signalzustände vom Knotensteuergerät an die übergeordnete Zentrale übermittelt.

Die konkreten Datenpunkte beinhalten:

  • Kommunikationsüberwachung
  • Betriebsmeldungen (Betriebszustände)
  • Störungen
  • Signalgruppendaten
  • Koordinationsdaten

Das Knotensteuergerät empfängt seinerseits von der Zentrale sekundengenaue Stellbefehle für den Betrieb als Einzelanlage oder im Verbund (Koordination).

Die Versorgungsschnittstelle dient der Parametrierung und Bedienung der Knotensteuerungen vor Ort oder via Fernzugriff (Zentrale).


Schnittstellen-Versionen

OZS1

  • Parallele Prozessdatenschnittstelle, bewährte Lösung, wird sukzessive durch OZS2 oder OZS3 abgelöst
  • Serielle Versorgungsschnittstelle
Parallele Schnittstelle OZS1
Kommunikations-Einrichtung der OZS1 Schnittstelle (einzelne parallele Datenpunkte für Benutzer sichtbar)

OZS2

  • Serielle Prozessdatenschnittstelle
  • Serielle Versorgungsschnittstelle
Serielle Schnittstelle OZS2
Übertragungseinrichtung für die OZS2-Schnittstelle (serielle Signalübertragung)
OZS3
  • Netzwerkbasierte Prozessdaten- und Versorgungsschnittstelle
  • Unterstützt LAN-Schnittstelle am Knotensteuergerät
  • Gegenüber OZS2 erweiterte Funktionalität
  • Verwendung eines Zeitserverdienstes
Verkehrsrechneranschluss OZS3
Direkte Kommunikation vom Steuergerät der Lichtsignalanlage zum Verkehrsrechner über das Netzwerk.

Referenzen

  • OZS1: alte Generation Gebietsrechner Kanton Zürich
  • OZS2: Fernüberwachung Kanton Bern, Zentrale Steuerung und Fernüberwachung Kanton Zug
  • OZS3: neue Generation Gebietsrechner Kanton Zürich